Ausstellung zum Vogel des Jahres 2017

Foto: Marcus Bosch (LBV-Archiv)
Foto: Marcus Bosch (LBV-Archiv)

 

Der Waldkauz

 

Ausstellung zum

Vogel des Jahres 2017


vom 28. März bis 26. April 2017

im Landratsamt Mühldorf

 

 

Tiere der Nacht – sie faszinieren Groß und Klein.

Der Waldkauz wurde als Vertreter der Eulen zum Vogel des Jahres 2017 gewählt.

Er fühlt sich in Höhlen alter Bäume am wohlsten, lebt aber auch in Gebäuden oder Nistkästen. Seine bevorzugte Nahrung sind Mäuse, die er überwiegend in der Feldflur findet. Er stellt Lebensraumansprüche an naturnahe Wälder mit alten Baumbeständen und Totholzanteil sowie an strukturreiches Offenland als Nahrungshabitat.

 

Mit unserer Ausstellung möchten wir Ihnen den talentierten Nachtjäger, seine Lebensweise und Gefährdungsursachen vorstellen.

 

Vom 28. März bis 26. April 2017 können interessierte Bürgerinnen und Bürger die Ausstellung zu den üblichen Öffnungszeiten des Landratamtes,

von Montag bis Donnerstag, 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

und Freitag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr besuchen.

 

Landrat Georg Huber wird die Ausstellung am 27. März 2017 um 17.30 Uhr im Foyer im 1. Stock des Landratamtes Mühldorf eröffnen. Im Anschluss informiert Frau Sabine Pröls von der LBV Regionalgeschäftsstelle Inn-Salzach in einem kurzen Vortrag über den Vogel des Jahres.

 

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen!


Die Gewinner unseres Fotowettbewerbs

 

Die Gewinner des Fotowettbewerbs 2016 sind:

 

Platz 12. Christian Limmer, Bad Reichenhall
Platz 11. Niklas Brenner, Amerang
Platz 10. Markus Duchatsch, Kraiburg am Inn
Platz 9. Rudolf Mayer, Mühldorf am Inn
Platz 8. Karl-Heinz Schall, Neumarkt-St.Veit
Platz 7. Monika Mayerhofer, Neumarkt-St. Veit
Platz 6. Egbert Pfeifer, Niederbergkirchen
Platz 5. Josefine Martl, Schnaitsee
Platz 4. Klaus Lorenz, Waldkraiburg

 

Platz 3. Heide Schiffbauer, Sinsheim (Titelbild im Mai)
Platz 2. Petra Salfer, Mühldorf am Inn (Titelbild im April)
Platz 1. Johann Bergsteiner, Waldkraiburg (Titelbild im März)

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 

Jeden Tag kann ein neues Gewinnerbild auf unsere Facebook-Seite bestaunt werden.

 

Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich für die rege Teilnahme!


Nistkasten-Bastelaktion im Pollinger Kindergarten

 

Begeistert nahmen zwei Gruppen des Kindergartens das Angebot der Kreisgruppe Mühldorf im Landesbund für Vogelschutz (LBV) an, Nisthilfen für Meisen herzustellen.

Leah Reiter und Andreas Steininger, beide Mitglieder der LBV-Kreisgruppenvorstandschaft, waren mit den vorgefertigten Teilen zu den Kindern in den Kindergarten gekommen. Zunächst durften die Kinder die Außenseiten der einzelnen Teile mit kräftigen Farben bemalen und diese  nach dem Trocknen zusammennageln.

Dazwischen erfuhren die Kinder von den Fachleuten einiges über die verschiedenen Meisenvögel und deren Ernährung, Nestbau oder Brutpflege. Abschließend erhielten alle Kinder einen persönlichen Naturforscherausweis. „Umweltbildung muss schon bei den Kleinen anfangen“, sagte Leah Reiter.

Damit die Meisen im Frühling mit dem Nestbau anfangen können, wurden die Vogelkästen gleich auf dem Kindergartengelände aufgehängt.


Vogel des Jahres 2017

Waldkauz (Foto: Marcus Bosch, LBV-Archiv)
Waldkauz (Foto: Marcus Bosch, LBV-Archiv)

 

Der Waldkauz ist der
Vogel des Jahres 2017!

 

Hier erfahren Sie mehr über unsere häufigste Eulenart Deutschlands.


Neue Vorstandschaft der LBV Kreisgruppe Mühldorf

 

Auf der Jahreshauptversammlung in Kraiburg wurde eine neue Vorstandschaft gewählt. Wir gratulieren Ingrid Schubert aus Schwindegg zu ihrem neuem Amt als Kreisgruppenvorsitzende der KG Mühldorf.

 

Ende 2013 war der damalige Kreisvorsitzende zurückgetreten. Seit dieser Zeit wurde die Kreisgruppe mit ihren derzeit 323 Mitgliedern kommissarisch durch die LBV Regionalgeschäftsstelle Inn-Salzach geleitet, die Aktivitäten wurden auf ein Minimum zurückgefahren. Mit der neuen Vorstandschaft startet die Kreisgruppe Mühldorf nun mit neuem Schwung und Engagement ihre Artivitäten. Einzelnen Projekte wurden bereits begonnen. So wurden an den Grundschulen in Kraiburg und Schwindegg sowie in Starkheim Musterfutterstellen für Vögel eingerichtet, Landschaftspflege wurde in der Kiesgrube Harthausen betrieben, eine Stieglitz-Ausstellung im Landratsamt organisiert, im Rahmen eines Kiebitz-Projektes wurden an mehreren Orten Nester zum Schutz der Vögel markiert, wobei schließlich auch mehrere Jungvögel beobachtet werden konnten und am Mühldorfer Stadtplatz wurde untersucht, ob Nisthilfen für Schwalben angebracht werden können.

Die neue Vorstandschaft der LBV-Kreisgruppe: (von links) Daniela Kiermeier, Georg Meling, Ingrid Schubert, Andreas Steininger und Leah Reiter. FOTO:NG
Die neue Vorstandschaft der LBV-Kreisgruppe: (von links) Daniela Kiermeier, Georg Meling, Ingrid Schubert, Andreas Steininger und Leah Reiter. FOTO:NG

Das LBV Kuckucks-Projekt

LBV Dipl.-Biologin Friedericke Herzog mit einem Kuckuck
LBV Dipl.-Biologin Friedericke Herzog mit einem Kuckuck

Ergebnisse aus 3 Jahre Hightech-Vogelzugforschung

 

Erfahren Sie von Projektbetreuerin Friederike Herzog die aktuellen News über das seit nunmehr drei Jahren laufende Kuckucksprojekt des Landesbund für Vogelschutz.

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu einem

Vortrag über das Kuckucksprojekt:

Am 24.7.2015 um 19.30 Uhr
Kreuzer-Wirt, Mettenheim, Landkreis Mühldorf

 

Seit 1984 gab es in Europa einen Bestandsrückgang von Cuculus canorus um 19 % zu verzeichnen - die Gründe hierfür sind weitgehend unbekannt. Der LBV startete daher im Frühjahr 2013 ein internationales Forschungsprojekt, um die Zugrouten, Rastorte und Überwinterungsgebiete der Art mittels Satellitentelemetrie zu erforschen sowie das Verhalten der Art wie beispielsweise Habitatwahl und Revierverhalten in den europäischen Brutgebieten durch terrestrische Telemetrie zu dokumentieren. Anhand der Ergebnisse werden praktische Schutzmaßnahmen für den Kuckuck entwickelt. Erfahren Sie in dem Vortrag der Projektbetreuerin Friederike Herzog die aktuellsten News über das spannende Projekt mit den Hightech-Rucksack-Sendern!


Igel in Bayern

Foto: Michael Wagner (LBV-Archiv)
Foto: Michael Wagner (LBV-Archiv)

Melden Sie uns Ihren Igel!

 

Der Bayerische Rundfunk und der Landesbund für Vogelschutz haben im Frühjahr 2015 ein großangelegtes, gemeinsames „Citizen-Science-Projekt“ gestartet. Als „Bürgerforscher“ können Sie helfen, Daten zu erfassen, um herauszufinden, wie es dem Igel in Bayern geht.

... mehr über das Igel-Projekt


Gärtnern ohne Torf

- ein wirksamer und notwendiger Beitrag zum Erhalt der Moore und zum Schutz von Natur und Klima

 

Wer in Gartencentern und Baumärkten Blumenerde kaufen möchte, findet ein fast unüberschaubares Angebot verschiedenster Produkte. In den meisten Fällen bestehen diese „Erden“ nahezu ausschließlich aus Torf. Vielen Hobbygärtnern ist diese Tatsache nicht bewusst.

Für die Gewinnung von Torf werden Moore zerstört. Damit gehen seltene und wertvolle Lebensräume verloren. Zusätzlich wird durch die mit dem Torfabbau einhergehende, einsetzende Verrottung des Torfmaterials im Moor gespeicherter Kohlenstoff freigesetzt, welcher dann in Form von Kohlendioxid unser Klima belastet.

mehr

 

Mit unserer Aktion "Torffrei Gärtnern" möchten wir über diese Problematik aufklären und Tipps geben, wie Sie mit der Verwendung der richtigen torffreien Blumenerde Natur und Klima schützen können.

Dazu plant die Kreisgruppe Mühldorf Informationsveranstaltungen für das Frühjahr 2015, rechtzeitig zum Beginn der Pflanzzeit.

Zusätzlich möchten wir Ihnen eine Liste mit Fachmärkten und Geschäften aus dem Landkreis Mühldorf anbieten, bei denen Sie torffreie Erden erhalten.
(derzeit noch in Bearbeitung)

 

 

LBV Naturschutz-Erde

 

Die meisten im Handel erhältlichen Blumenerden enthalten bzw. bestehen überwiegend aus Torf. Für die Gewinnung von Torf werden Moore zerstört. Damit gehen seltene und wertvolle Lebensräume für viele Tiere und Pflanzen verloren. Zusätzlich wird durch die mit dem Torfabbau einhergehende, einsetzende Verrottung des Torfmaterials im Moor gespeicherter Kohlenstoff freigesetzt, welcher dann in Form von Kohlendioxid unser Klima belastet.

 

Um diese Problematik stärker in das Bewusstsein der (Hobby)-Gärtner zu rücken, bietet der LBV nun eine eigene torffreie Bio Universalerde an. Mit dem Kauf der LBV-Naturschutzerde kann jeder einen Beitrag zum Erhalt von Mooren sowie zum Natur- und Klimaschutz leisten.

 

Die torffreie LBV-Erde wird von der Firma Ökohum ohne Verwendung von Torf hergestellt und ist frei von Schlachtabfällen und synthetisch hergestellten Düngemitteln. Um die Erde fruchtbar zu machen, werden ausschließlich pflanzliche Dünger und Mineralien verwendet. Die torffreie Bio-Universalerde kann in Haus und Garten sowohl für Beete als auch für Töpfe und Gefäße verwendet werden.

Sie ist vorbehaltslos für den Biogartenbau zugelassen!

Beziehen können Sie die LBV-Naturschutzerde über den LBV-Shop
(www.lbv-shop.de ), sowie nach telefonischer Vereinbarung direkt bei der

Regionalgeschäftsstelle Inn-Salzach

Wiesmühl 11, 84549 Engelsberg
Tel.: 08634/ 625333       
Fax: 08634/ 625381

E-mail: inn-salzach@lbv.de

 

LBV-Naturschutzerde

Preis: 3,20 € pro 7,5l Sack

 

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION